Wie arbeiten wir?

Von der Planung über die Pflege zur Auswertung und Anpassung.

Die Leitende Pflegefachkraft ist für die Innen- und Außenorganisation der jeweiligen Diakoniestation mit ihren Anlaufstellen verantwortlich. Sie entscheidet in enger Absprache mit den Bereichsleitungen darüber, welches Personal eingesetzt wird. Beide treffen - in Zusammenarbeit mit dem Hausarzt und dem Kunden - Entscheidungen über den Inhalt und Umfang der Versorgungen. Die Leitenden Pflegefachkräfte versuchen auf die Wünsche des Einzelnen einzugehen.

Unsere Diakoniestationen haben einen Außendienst, die Mitarbeiter, die vor Ort Ihre Betreuung übernehmen und einen Innendienst, bestehend aus der Geschäftsführung, den Leitenden Pflegefachkräften, den Bereichsleitungen, der Qualitätsbeauftragten und Sachbearbeitern, die die Aufgaben koordinieren.

Für jeden Kunden wird die Pflege nicht nur geplant und durchgeführt, sie muss auch ausgewertet und immer wieder dem aktuellen Gesundheitszustand angepasst werden.

Jede Verrichtung am Kunden setzt bestimmte Qualifikationen des eingesetzten Personals voraus. Die von uns durchgeführten Pflegeleistungen werden übersichtlich und transparent für den Kunden, die Angehörigen, den Hausarzt und den Kostenträger, sowie aller am Behandlungsprozess Beteiligter dokumentiert. Alle Mitarbeitende unserer Einrichtung stehen beim Umgang mit Daten und den ihnen anvertrauten Informationen unter Schweigepflicht (Datenschutzbestimmungen).

Sauberkeit und Hygiene
Unsere Mitarbeitenden werden regelmäßig über den Umgang mit Hygienevorschriften informiert. Hygienische Aspekte sind bei uns immer Bestandteil der entsprechenden Richtlinien, Standards bzw. Handlungsempfehlungen. Unsere Mitarbeitenden sind sich bewusst, wie wichtig gerade die tägliche vor- und nachbereitende Händedesinfektion ist. Die strikte Einhaltung hygienischer Maßnahmen sehen wir als Grundvoraussetzung für unsere tägliche Arbeit.

Wir stellen uns als Unternehmen der ambulanten pflegerischen Versorgung voll hinter die Ziele des Aktionsbündnisses „Saubere Hände“

Umgang mit Fehlern
Es ist für uns keine Frage, dass Fehler nicht passieren dürfen bzw. diese vermieden werden müssen.
Allerdings wissen wir auch, dass wir alle nur Menschen sind und Fehler vorkommen. Für uns ist dabei wichtig, dass wir Fehler erkennen, diese benennen, entsprechende Maßnahmen einleiten und den Gesamtvorgang evaluieren, um zukunftsorientiert aus gemachten Fehlern zu lernen, um somit die Sicherheit in der Patientenversorgung zu erhöhen.